Bitcoins minen – Bitcoins verdienen

Diese Website dient zur Informationsbeschaffung wie man selbst Bitcoins minen und so auch mit Bitcoins Geld verdienen kann. Wir stellen einige Cloud Mining Anbieter vor und erklären was es mit dem Cloud Mining auf sich hat. In unserem Blog finden Sie außerdem unsere Erfahrungsberichte über die einzelnen Anbieter.

Was ist Cloud Mining?

Cloud Mining Anbieter werden immer mehr gesucht, da immer mehr Leute Bitcoins minen wollen. Neben dem Kaufen von den digitalen Währungen steht das Mining immer mehr im Vordergrund, denn hierbei kauft man sich nämlich keinen festen Betrag, sondern man generiert sich die Kryptowährungen selbst. Im Vergleich zum privaten Mining zu Hause, bei dem man sich seinen "Bitcoin Generator" quasi selbst bauen muss, stellt das Bitcoin Cloud Mining eine attraktive Alternative dar. Es werden nämlich nicht die eigenen Rechnerressourcen verwendet, sondern die eines Rechenzentrums des Cloud Mining Anbieters mit enormer Kapazität.
Der entscheidende Vorteil dabei ist, dass sich das entsprechende Unternehmen voll und ganz um das Mining kümmert und man die Erträge automatisch ausbezahlt bekommt. Des Weiteren fallen alle zusätzlichen Belastungen wie Stromkosten, Hardwareausfälle, erzeugte Wärme oder Netzwerkausfälle weg, da diese im Aufgabenbereich des Cloud Mining Anbieters liegen. So können Sie ganz bequem Ihre Bitcoins minen lassen.

Hashflare

In diesem Beitrag erhalten Sie Informationen zum Cloud Mining Anbieter Hashflare. Wenn Sie einen Erfahrungsbericht zu diesem Cloud Mining Anbieter lesen wollen, klicken Sie hier.

Direkt zu Hashflare*

Genesis Mining

In diesem Beitrag erhalten Sie Informationen zum Cloud Mining Anbieter Genesis Mining. Außerdem werden aktuelle Informationen bekannt gegeben.

Direkt zu Genesis Mining*

Mit Bitcoins Geld verdienen durch Cloud Mining?

Nach der Registrierung bei einem Cloud Mining Anbieter, kauft man sich für einen bestimmten Zeitraum (meistens 1 Jahr) Rechenleistung (genannt Hashpower) von dem jeweiligen Unternehmen. Ist die Bestellung erfolgreich, wird einem die Hashpower direkt zugewiesen und ab diesem Zeitpunkt generiert das Unternehmen in Ihrem Auftrag Kryptowährungen. Dies hat zur Folge, dass man in regelmäßigen Abständen (meistens täglich) seinen erbeuteten Betrag ausbezahlt bekommt uns sich so seine Bitcoins verdienen kann. Man hat also keinen Aufwand wie Hardwarerecherche oder Systembetreuung und bekommt regelmäßig ganz einfach seinen Ertrag ausgeschüttet.

Lohnt sich das Mining von Kryptowährungen?

Von dieser Frage hängen einige Faktoren ab. Die wichtigsten sind:

  1. Kosten der Hardware zum Minen
  2. Stromkosten, die durch den hohen Stromverbauch der Mininghardware entstehen
  3. der aktueller Schwierigkeitsgrad des Minings
  4. der aktuelle Kurs der Kryptowährung
Der entscheidende Vorteil vom Cloud Mining ist, dass man sich um die ersten beiden Punkte nicht kümmern muss, da der Cloud Mining Anbieter die Hardware zur Verfügung stellt und für die Stromkosten verantwortlich ist. Der Schwierigkeitsgrad aus Punkt 3 ist nun maßgebend, wie viel Ertrag man mit seiner gekauften Hashpower erzeugt. Am wichtigsten ist allerdings der aktuelle Kurs, denn wenn dieser steigt, tut dies auch der Wert der gefarmten Kryptowährung.

Wie sollte man einen Cloud Mining Anbieter auswählen?

Am Wichtigsten ist die Seriosität des Anbieters, bei dem man seine Bitcoins minen will. In der Vergangenheit gab es oft Betrügerseiten, die nach der Registrierung und dem Einzahlen von Geld genauso schnell wieder verschwanden wie sie online waren. Außerdem ist noch zu erwähnen, dass die meisten Seiten eine kleine Wartungsgebühr berechnen, was bedeutet, dass die regelmäßige Auszahlung um einen kleinen Anteil reduziert wird. Im Folgenden haben wir zwei Cloud Mining Anbieter aufgeführt, die schon seit Jahren in der Branche tätig sind:
Klicken Sie auf die blau markierten Links, um sich über die Unternehmen zu informieren und anschließend direkt zum Anbieter weitergeleitet werden zu können.

Unsere Erfahrungen mit einem Cloud Mining Anbieter

Da wir das Cloud Mining testen und Bitcoins verdienen wollten, haben wir uns bei dem Cloud Mining Anbieter Hashflare* registriert. Wir haben die Einzahlung getestet und Hashpower erworben. Außerdem haben wir den Kontakt mit dem Support überprüft. Mit den Ergebnissen sind wir bisher mehr als zu zufrieden. Unseren Erfahrungsbericht und unsere Umsatzprognose erreichen sie über das Bild rechts oder hier. Über den Button unten gelangen sie direkt zu Hashflare*. Es ist zu beachten, dass viele Cloud Mining Anbieter mittlerweile ihr Angebot reduzieren müssen oder sogar ganz ausverkauft sind, da die Nachfrage sehr hoch ist. Auch Hashflare* hat in seinen Bitcoin Mining Angeboten "Limited Stock" angekündigt.

Direkt zu Hashflare*


Ist Cloud Mining Betrug?

Diese Frage wird oft gestellt, da man schon öfter von Betrugsfällen gehört hat. Das liegt daran, dass es Cloud Mining Anbieter gab, welche entweder gar keine Auszahlungen an die Kunden tätigten oder ein so genanntes Schneeballsystem benutzten. Das bedeutet, dass die alten Kunden mit den Einzahlungen der Neuanmeldungen bezahlt wurden, in Wirklichkeit gar keine Mining-Hardware zur Verfügung stand und niemand eigentlich Bitcoins minen beziehungsweise Bitcoins verdienen konnte. Das geht bis zu einem gewissen Grad gut und die Kunden merken nichts davon. Wenn die Neuanmeldungen allerdings zurückgehen, bleiben die neusten Kunden leer aus und der Cloud Mining Anbieter verschwindet sehr schnell. Deshalb ist es sehr wichtig sich einen seriösen Cloud Mining Anbieter zu suchen, der am besten schon mehrere Jahre im Markt vertreten ist. Einen Erfahrungsbericht zu einem bekannten Cloud Mining Anbieter können Sie hier lesen.
Cloud Mining - Betrug?

Ist der Gewinn garantiert?

Nein das ist er natürlich nicht. Ebenso wie man bei einem Cloud Mining Anbieter große Gewinne erzielen kann, so kann man natürlich auch sein Investment nur zurück erlangen oder sogar Verluste machen. Das hängt zu einem vom ausgewählten Cloud Mining Anbieter ab, da diese unterschiedliche Mining-Laufzeiten und Wartungsgebühren haben. Es gibt zum Beispiel Cloud Mining Anbieter, welche keine Gebühren verlangen, dafür aber mehr Geld für die Mining-Power möchten. Ausschlaggebend für den Gewinn ist aber die Schwierigkeit des Minings und der Kursverlauf der Kryptowährung. Steigt die Schwierigkeit nur langsam an und die Kryptowährung steigt auch stetig, erzielt man normalerweise gute Gewinne. Steigt die Schwierigkeit aber zu stark und der Kurs der Kryptowährung stagniert oder fällt sogar, kann es sein, dass man keinen Gewinn erzielt oder sogar Verluste erleidet. Deshalb sollte man immer nur Kapital investieren, welches man auch bereit wäre zu verlieren, denn ein Investment, welches schnell hohe Gewinne erzielt, hat natürlich auch immer ein größeres Risiko. Wenn Sie unsere Erfahrungen und eine Umsatzprognose von unserem Cloud Mining Anbieter lesen wollen, klicken Sie hier.

Wie viel sollte man investieren?

Bei den meisten Cloud Mining Anbietern muss man keine bestimmte Mindestsumme investieren. Es gibt allerdings auch Cloud Mining Anbieter, bei denen man sich nur ganze Pakete kaufen kann, welche dann ab einem bestimmten Betrag losgehen. Bei dem Unternehmen Hashflare* kann man sich zum Beispiel seine Hashpower, mit der man Bitcoins minen und letztendlich Bitcoins verdienen will, ganz individuell selbst zusammenstellen. Bei diesem Anbieter sollte man allerdings darauf achten, dass man unter 50 Dollar eine zusätzliche Gebühr zahlen muss. Wenn man sich nun jemand fragt, wie viel man investieren sollte, muss das jeder für sich selbst entscheiden. Man sollte auf jeden Fall nur so viel investieren, wie man auch bereit wäre zu verlieren, da jedes Investment mit einer hohen Gewinnchance natürlich auch Risiken birgt.

Um zu entscheiden wie viel man investieren will, sollte man diesen Rechner verwenden, um sich seinen möglichen Gewinn auszurechnen. Wenn man sich beispielsweise 1 TH/s (Terrahash) kaufen möchte, gibt man bei "Hashing Power" eine 1 ein und stellt die Einheit daneben auf TH/s. Bei "Power consumption" (Energieverbrauch) und "Cost per KWh" (Strompreis) muss man eine 0 eintragen, da man den Strom nicht bezahlen muss. In der rechten Tabelle sieht man dann die zu erwartenden Gewinne pro Tag, Woche, Monat und Jahr in Dollar. Es ist zu beachten, dass immer der aktuelle Wert der Kryptowährung zur Berechnung verwendet wird. Das bedeutet, dass der mögliche Ertrag mit dem steigenden Kurs der Kryptowährung ebenfalls ansteigen würde. Außerdem muss man wissen, dass der Rechner nicht die dynamische Erhöhung der Schwierigkeit mitberechnet. Man muss also davon ausgehen, dass der mögliche Ertrag nach unten gehen kann, falls der Kurs der Kryptowährung nicht weiter ansteigt.

Wichtiger Hinweis

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Webseite keine Anlagenberatung darstellt und niemanden zum Investieren in Kryptowährungen auffordert. Der Inhalt und die Blockbeiträge dienen zur reinen Informationsbeschaffung, wobei keine Haftung für die Korrektheit der Inhalte von uns übernommen wird. Es wird ganz klar verdeutlicht, dass sich jeder seine eigene Meinung bilden sollte, bevor er in Kryptowährungen oder in das Cloud Mining investiert, da das Risiko eines totalen Verlustes des eingesetzten Betrages immer besteht.